Der Sattel soll zu Pferd und Reiter „passen“ – Ein Anspruch, der viele Fragen aufwirft!

Der Sattel soll zu Pferd und Reiter passen

Dies ist das Idealbild eines Sattels heutzutage. Wie oft jedoch sehe ich in meiner Fahrpraxis Sättel, die so gar nicht mit der Rückenlinie des Pferdes harmonieren. Oder Sättel, die den Reiter in einen so starren Sitz zwängen, mit dem es Ihm unmöglich wird seine Balance zu finden. Daraus resultieren wiederum Missverständnisse zwischen Pferd und Reiter, da der Reiter die Hilfengebung nicht verständlich umsetzen kann. Es entsteht FRUST! Ganz abgesehen davon, dass ein schlecht passender Sattel dem Pferd ohne Umschweife SOFORT und IMMER Schaden zufügt. Das beginnt mit Einschränkung seiner Bewegungen. Steigert sich in eine Verfestigung der muskulären und faszialen Strukturen bis hin zu Atrophien (Verlust von Muskelmasse) und Verklebungen. Schließlich führt der Teufelskreis zu einer ernst zu nehmenden „undefinierbaren“ Lahmheit. Mein Tierarzt drückte das immer aus mit „läuft wie ein Sack Muscheln“. Man weiß nicht, ob die Hinterhand, die Vorhand, der Rücken, das ISG oder alles gleichzeitig betroffen sind. Manchmal wird das Pferd aus „unerklärlichen“ Gründen plötzlich total phlegmatisch oder zornig und unwillig unter dem Sattel. Ein schleichender Prozess…

Raus aus dem Dilemma!

Ergreifen Sie die Initiative und denken Sie mit! Befassen Sie sich aktiv mit dem Rücken Ihres Pferdes! Kontrollieren Sie die Wärmeabstrahlung vor und nach dem Reiten in der Rückenpartie. Schauen Sie sich den Rücken von der Seite und von hinten an. Lernen Sie den Rücken Ihres Pferdes und die Biomechanik zu lesen! Oft hilft auch ein Blick unter Ihre Satteldecke, um Probleme aufzudecken. Eine regelmäßige jährliche Kontrolle durch den Sattler oder einen entsprechend ausgebildeten Therapeuten sollte genauso zum Gesundheitsprogramm Ihres Pferdes gehören wie der Zahnarztbesuch und die Impfungen.

Ich kann Ihnen nur ans Herz legen, Ihrem Pferd und auch Ihnen selbst etwas Gutes zu tun und sich zu informieren.

In meinem Seminarkonzept „Reiter-Sattel-Pferd“ vermittle ich Ihnen in anschaulicher Weise die Grundlagen für die Einschätzung Ihres Sattels. Inhalte sind:

  • Der Pferderücken (Brückenfunktion, Muskeln, Nacken-/Rückenband, Faszien und Knochen)
  • Der Schwerpunkt des Pferdes und die Veränderung durch den Reiter
  • Blockaden und Schmerzpunkte
  • Beschaffenheit des richtigen Sattels für das Pferd
  • Einfluss des Exterieurs von Mensch und Pferd auf die Form des Sattels
  • Ausflug in die große Flut des Zubehörs für Sättel
  • Kurze Demonstration des Impression Pads zur Druckanalyse des Sattels auf dem Pferderücken

Schauen Sie doch auf meiner Website vorbei und buchen Sie z.B. das nächste Seminar oder organisieren Sie mit mir ein Seminar auf Ihrem Hof. Auf Nachfrage biete ich auch Mini-Workshops für Kleingruppen an.

Links:

http://www.dr-adriane-mack.de/events/

http://www.dr-adriane-mack.de/workshops/#4

In diesem Sinne, schauen Sie doch heute oder Morgen einfach mal etwas genauer auf Ihr Pferd während Sie es putzen und satteln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.